Allgemein

Vorgeburtliches Vorbeten

Man sagt und liest Babys im Bauch würden ab einem bestimmten Alter vorgelesene Geschichten oder vorgesunge Lieder später wieder erkennen und sich daran erinnern, dass man dies oder das ihm immer wieder vorgetragen hat. 

Nun bin ich eigentlich weder eine laut-Leserin, geschweige denn eine Sängerin und keinesfalls jemand der laut betet. Aber ich frage mich dennoch, ob es vielleicht gar nicht so schlecht wäre die täglichen Grundgebete nun in einer Lautstärke zu beten, die der Bauchzwerg mitbekommt. Ob dann diese Gebete später diesen Wiedererkennungseffekt haben und er alleine dem Klang wegen etwas positives damit verbindet und sich darin geborgen fühlt. Die Vorstellung gefällt mir jedenfalls, und im doppelten Sinne für das Baby den Rosenkranz zu beten kann sicher auch nicht schaden. 🙂 

Schöner als gestern…

Limburger Dom

Limburger Dom

O God, Who taught vast numbers of the Gentiles by the preaching of the blessed Apostle Paul, grant we beseech You that, by honoring his memory, we may enjoy the benefit of his patronal intercession.

O God, Who, when giving blessed Peter, Your Apostle, the keys of the heavenly kingdom bestowed on him the power of binding and loosing, grant that by the help of his intercession we may be delivered from the bonds of our sins.*

Oration vom Tage, Rubriken 1960

Pater Pio und die kleine hl. Theresia

Neulich, naja vor ein paar Wochen, konnte ich ein Buch über Pater Pio ergattern. 

Gleich zu Beginn des Buches wird eine schöne Verbindung mit so schönen Worten beschrieben, die ich niemanden vorenthalten möchte. 

Paulus will das Evangelium nicht in Worten menschlicher Weisheit verkünden, »damit das Kreuz Christi nicht seine Kraft verliert. Denn das Wort vom Kreuz ist denen, die verlorengehen, Torheit, uns aber, die gerettet werden, Gotteskraft.« (1 Kor 1,17). Diese Gotteskraft des Kreuzes soll sein Diener in eine Welt hineinstrahlen, die sich am Kreuze des Erlösers vorbeidrücken möchten, weil sie die Wirklichkeit der Süde und die Notwendigkeit von Gnade und Erlösung nicht mehr ernst nimmt. »Einfache Seelen brauchen keine komplizierten Mittel«, sagte die kleine hl. Theresia. Im Geburtsjahr Pater Pios 1887 macht sie gerade zusammen mit ihrem lieben Vater und ihrem Schwesterchen Céline jene Pilgerfahrt zu den berühmtesten italienischen Heiligtümern. In Rom wagt sie es, bei der Pilgeraudienz Leo XIII. zu bitten, sie mit 15 Jahren in den Karmel von Lisieux eintreten zu lassen. Pater Pio wird die kleine Heilige zeitlebens lieben und schätzen. Gleich ihr wird er sich Gott zum Opfer der Liebe weihen. 

Ferdinand Ritzel, Pater Pio Seine geistliche Gestalt – sein weltweites Wirken, 1970 

Aus der Post


Neben dem üblichen Informationsblatt der Petrusbruderschaft lag diesem zusätzlich noch ein kleines Heftchen über Amoris Laetitia von Weihbischof Athanasius Schneider bei. Ich bin nicht ganz sicher ob dies nur die gedruckte Variante des Kommentars aus dem Internet ist oder wirklich was neu geschriebenes… 

Außerdem kam mal wieder Post vom Kloster Engelport, welches zum Institut Christus König und Hohepriester gehört – Inklusive eines kleines Andenkbildchens mit Gebet: 

O Maria, Mutter vom guten Rat,
du Ausspenderin aller Gnaden,
du Zuflucht aller Armen!
Dein Rat kann das Schlimmste zum Guten wenden und deine erbarmende Liebe stößt keinen Sünder zurück.
Blicke auf unsere Ratlosigkeit und
erbitte für uns in Fülle die Gabe des Rates
vom göttlichen Tröstergeist.
Hab Mitleid mit unserer Hilflosigkeit
und wende alles zum Besten.
Denn du, o Mutter vom guten Rat,
hast noch keinen ohne Hilfe gelassen,
der voll Vertrauen zu dir gerufen hat.

Ich wünsche allen herrliche, unvergessliche Sommermonate und das das Vertrauen zur Muttergottes stetig wachsen möge. 🙂