Rubriken von 1960

Schöner als gestern…

Limburger Dom

Limburger Dom

O God, Who taught vast numbers of the Gentiles by the preaching of the blessed Apostle Paul, grant we beseech You that, by honoring his memory, we may enjoy the benefit of his patronal intercession.

O God, Who, when giving blessed Peter, Your Apostle, the keys of the heavenly kingdom bestowed on him the power of binding and loosing, grant that by the help of his intercession we may be delivered from the bonds of our sins.*

Oration vom Tage, Rubriken 1960

Advertisements

„Note the passage that speaks to you“

Da ich heute nicht an einer Messe der außerordentlichen Form teilnehmen konnte, hab ich erst vor ein paar Minuten die heutigen Messtexte dieser entdeckt. (Gelesen klingt so profan … Und ich möchte ja nichts profanisieren.)

Um für heute der oben genannten Aufforderung mal nach zu kommen, hier die Stelle, oder viel mehr ein gesamter Abschnitt, der mich besonders angesprochen hat.

Oculi mei semper ad Dóminum, quia ipse evéllet de láqueo pedes meos: réspice in me, et miserére mei, quóniam únicus et pauper sum ego. (Ps 24:15-16)
Ad te, Dómine, levávi ánimam meam: Deus meus, in te confído, non erubéscam (Ps 24:1-2)

Meine Augen schauen immer auf zum Herrn; Er ist´s, der meine Füße aus der Schlinge lösen wird. Schau her auf mich und hab mit mir Erbarmen; ich bin so einsam und so arm. (Ps 24:15-16)
Zu Dir erhebe ich meine Seele, o Herr; mein Gott, auf Dich vertraue ich: drob werd ich nicht erröten. (Ps 24:1-2)

Introitus, Rubriken 1960

Worte, an die ich mich besser öfter einmal erinnern sollte… Und auch ganz objektiv gesehen wirklich schöne Psalme! 🙂

Hl. Thomas (Apostel)

Patron für gute Heirat
Andrea del Verrocchio: Der zweifelnde Thomas mit Christus, Bronzestatue, 1476 - 83, an der Kirche Or San Michele in Florenz, Ökumenisches Heiligenlexikon

Andrea del Verrocchio: Der zweifelnde Thomas mit Christus, Bronzestatue, 1476 – 83, an der Kirche Or San Michele in Florenz, Ökumenisches Heiligenlexikon

 

Wir bitten Dich, o Herr: laß uns frohlocken bei der Festfeier Deines hl. Apostels Thomas, auf daß wir immerdar durch seinen Beistand ermutigt werden und mit gebührendem frommem Eifer seinem Glauben nachstreben. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.*

 

* Kollekte vom Fest, Rubriken von 1960

Mein erster Kalender :-)

So ein bisschen was weihnachtliches kann ich ja auch aufbieten…

Ich hab ja bis vorhin daran gezweifelt, dass er ankommt, aber er ist doch tatsächlich angekommen: Mein überhaupt allererster traditioneller Kalender! 🙂
Und so liebevoll mit persönlicher Anrede (ok… Word-Serienbriefe-Funktion sei Dank) und richtiger Unterschrift.

Wie heute schon vom lieben Tarquinius berichtet liegt dem ganzen auch noch ein Kalendarium mit Adressen und Apostolaten bei – Da hab ich gleich entdeckt das eine alte Messe, die ganz in meiner Nähe gehalten wird von einem Priester des Instituts zelebriert wird!
Außerdem hat sich noch ein weiteres schönes Goodie versteckt.;-)
Zu jedem Monat gibt es auch noch einen kleinen Spruch oder ein Zitat.

Ich freu mich so! 🙂 (Jetzt muss nur noch ein Platz gefunden werden zum Aufhängen…)

 

Den Kalender kann man hier bestellen.

So sieht man doch ein bisschen besser

Zurzeit etwas fanatisch…

(wenn auch nicht die beste Qualität dennoch sehr beeindruckend mit diesen vielen Menschen…)

 

En clara vox redarguit
Obscúra quæque personans:
Procul fugéntur sómnia,
Ab alto Iesus prómicat.

Mens iam resúrgat tórpida,
Non ámplius iacens humi:
Sidus refúlget iam novum,
Ut tollat omne nóxium.

En Agnus ad nos míttitur
Laxáre gratis débitum:
Omnes simul cum lácrimis
Precémur indulgéntiam.

Ut cum secúndo fúlserit,
Metúque mundum cínxerit,
Non pro reátu púniat,
Sed nos pius tunc prótegat.

Virtus, honor, laus, glória
Deo Patri cum Fílio,
Sancto simul Paráclito,
In sæculórum sæcula.
Amen.

Hört, wie der grelle Schrei uns ruft
Und hallt durchs Dunkel, dass vergeh‘
Und weiche alle Schläfrigkeit;
Es schimmert Jesus aus der Höh‘.

Es stehe auf der träge Geist
Und lieg nicht länger auf der Erd‘,
Das Tag’sgestirn zeigt neuen Glanz,
Es schwinde alles, was verkehrt.

Uns wird das Gotteslamm gesandt,
In Gnad zu lösen unsre Schuld;
Drum lasset uns mit Tränen all
Von ihm erbitten reiche Huld.

Dass, wenn es wiederum erscheint
Und ganz in Schrecken hüllt die Welt,
Es uns in Güte schütz und schirm,
Und nicht uns nach Verdienst vergelt.

Triumph und Ehre, Lob und Preis
Sei Gott dem Vater und dem Sohn,
Mit ihnen auch dem Heiligen Geist
In Ewigkeit auf gleichem Thron.
Amen.

Hymnus zur Laudes, Übersetzung von Erzpriester Dr. Stephan, Rubriken von 1960

Für den heutigen grauen Tag…

Auch wenn es mittlerweile eine deutsche Übersetzung online gibt, empfinde ich die englische schöner… (Vielleicht sollte ich mir also doch kein Latein-Deutsches Diurnale zulegen…)

This the confessor of the Lord, whose triumph
Now all the faithful celebrate, with gladness
On this feast day year by year receiveth
Merited honors.

Saintly and prudent, modest in behaviour,
Peaceful and sober, chaste was he, and lowly.
While that life’s vigour, coursing through his members,
Quickened his being.

Sick ones of old time, to his tomb resorting,
Sorely by ailments manifold afflicted,
Oft-times have welcomed health and strength returning,
At his petition.

Whence we in chorus gladly do him honour,
Chanting his praises with devout affection,
That in his merits we may have a portion,
Now and forever.

His be the glory, power and salvation,
Who over all things reigneth in the highest,
Earth’s mighty fabric ruling and directing,
Onely and Trinal.
Amen.*

Hymnus zur Vesper, Rubriken von 1960

Lesestunde zum morgigen Hochfest

Fuggerei Augsburg

Break the sinners‘ fetters,
Light to blind restoring,
All our ills dispelling,
Every boon imploring.*

Festgeläute durchklingt meine Seele und versetzt mich in die Dämmerstunde unserer Erlösung: Der urewige Ratschluß Gottes erfüllt sich, Maria’s makellose, gnadenvolle Seele verbindet sich mit dem heiligen Leib zur Wohnung Gottes unter den Menschen. Als leuchtendes Symbol der heiligmachenden Gnade steht die unbefleckte Jungfrau vor mir; sehnsüchtig suche ich mit meinen Lippen in den Lobpreis ihres Herzens einzustimmen: „Hochpreiset mit mir den Herrn!“**

*aus dem Hymnus der 1. Vesper
**Pius Parsch – Das Jahr des Heiles, I. Bd: Advent bis Ostern, 1929, S. 54.

Ora pro nobis beátus Andréas Apóstolus

Patron für Ehevermittlung, Eheglück und Kindersegen
El Greco: Andreas, 1606, Museo del Greco in Toledo Ökumenisches Heiligenlexikon

El Greco: Andreas, 1606, Museo del Greco in Toledo
Ökumenisches Heiligenlexikon

Heute mal ein bisschen mehr Englisch. 😀 Aber ich denke immer, wenn ich das sogar verstehe…

Dearly beloved brethren, ye hear how that Peter and Andrew, having once heard the Lord call them, left their nets, and followed their Saviour. As yet they had seen none of His miracles, as yet they had received no promise of their exceeding and eternal reward; nevertheless, at one word of the Lord they forgot all those things which they seemed to have. We have seen many of His miracles; we have received many of His gracious chastenings; many times hath He warned us of the wrath to come and yet Christ calleth and we do not follow.
He who calleth us to be converted is now enthroned in heaven; He hath broken the necks of the Gentiles to the yoke of the faith, He hath laid low the glory of the world, and the wrecks thereof, falling ever more and more to decay, do preach unto us that the coming of that day when He is to be revealed as our Judge is drawing nigh and yet, so stubborn is our mind, that we will not yet freely abandon that which, will we, nill we, we lose day by day. Dearly beloved brethren, what shall we answer at His judgmentseat, we whom no lessons can persuade, and no stripes can break of the love of this present world?
Perhaps one perchance will ask in his heart, what Peter or Andrew had to lose by obeying the call of the Lord? Dearly beloved brethren, we must consider here rather the intention than the loss incurred by this obedience. He that keepeth nothing for himself, giveth up much; he that sacrificeth his all, sacrificed! what is to him a great deal. Beyond doubt, we cling to whatever we have, and what we have least, that we desire most. Peter and Andrew therefore gave up much when they gave up even the desire of possessing anything.*

 

 

*7.-9. Lesung der Matutin, Homilie vom Hl. Papst Gregor, Rubriken von 1960

Hl. Katharina von Alexandria

Patronin der Heiratswilligen und Ehefrauen
Katharina_von_Alexandria2

Lukas Cranach der Ältere: Die mystische Vermählung von Katharina (links) mit Jesus (dem Kind), um 1516, Museum der schönen Künste in Budapest. Ökumenisches Heiligenlexikon

 

O God, Who didst give the Law unto Moses upon the top of Mount Sinai, and there didst cause the body of thy blessed Virgin and Martyr Catharine to be marvelously laid by thine holy Angels, grant unto us, we beseech thee, for her sake and at her prayers, that we may finally attain unto that mountain which is Christ.*

 

 

 

*Kollekte vom Fest, Rubriken von 1960

Was Gott verbunden hat, soll der Mensch nicht trennen

Am Sonntag überkam es mich, dass ich mir mal das Messformular zur Trauung im alten Ritus anschauen wollte… Daraus folgende Oration zur Segnung der Ringe:

Oremus.
Creátor et conservátor humáni géneris, dator grátiae spirituális, largítor salútis aetérnae: tu, Dómine, dignáre emíttere bene dictiónem tuam super hos ánulos; ut, qui ipsos gestáverint, sint armáti per eos virtúte caeléstis defensiónis, et proficiat illis ad vitam aetérnam. Per Christum, Dominum nostrum. Amen.

Lasset uns beten. Schöpfer und Erhalter des Menschengeschlechtes, Spender geistlicher Gnade, Gewährer ewigen Heils: Du, Herr, gieße aus Deinen Segen über diese Ringe, auf dass, die sie tragen, gewappnet seien mit des Himmels starkem Schutz zum ewigen Leben. Durch Christus, unsern Herrn. Amen.